Milchkühllösungen für VMS

Bei herkömmlichen Melksystemen muss der Direktverdampfer-Milchkühltank zu zehn Prozent gefüllt sein, um den Kühlvorgang starten zu können.

Das heisst, dass sich in einem herkömmlichen 6'000-Liter-Milchtank bspw. 600 Liter Milch befinden müssen, damit die Kühlung anlaufen kann, ohne dass die Milch gefriert. Ein Gefrieren zerstört die Eiweissstruktur der Milch. Das beeinträchtigt ihren Geschmack und ihr Aussehen. Diese geringere Qualität lässt sich natürlich nur billiger verkaufen.

Die Milchkühltanks von DeLaval sind so konstruiert, dass die automatische Kühlung bereits bei einer Füllung von fünf Prozent einsetzt. Bei automatischen Melksystemen liegt der Milchfluss im Durchschnitt bei 1.6 l/Min. Damit würde die Mindestmenge zum Starten der Kühlung erst nach drei Stunden erreicht, bei grösseren Tanks sogar noch später. Dieses Zeitfenster ist zu groß: Bei Milch aus automatischen Melksystemen lässt sich die Milchqualität mit herkömmlichen Kühlsystemen nicht halten.

Das automatische Melken brachte neue Herausforderungen in Bezug auf die Kühlung mit sich, da die Milch in unregelmäßigen Abständen und Flussmengen in den Tank strömt. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass der Hauptlagertank geleert wurde und nun gereinigt werden muss, während die Melkstationen die Kühe bei Bedarf aber weiterhin melken.

DeLaval hat daraufhin zwei Kühlsysteme entwickelt, die mit dem DeLaval VMS zusammenarbeiten und eine konstant hohe Milchqualität sicherstellen:

  1. Durchflussgeregelte Kühlung (FCC) von DeLaval. Dieses patentierte Kühlverfahren basiert auf dem Prinzip der kontrollierten Intervallkühlung mit vollständiger Systemeinbindung von Milchtank und DeLaval VMS. Der Kühltank erhält vom DeLaval VMS über eine Datenbusverbindung ständig aktuelle Informationen darüber, wie viel Milch gemolken wurde. Als Reaktion darauf passt der Tank seine Kühlleistung an die gemeldete Menge an.
  2. Puffergesteuerte Kühlung (BCC) von DeLaval. Diese Lösung wird mit verschiedenen Puffertankgrössen und Kühlverfahren angeboten. Diese Systeme ermöglichen das automatische Melken rund um die Uhr und sind als eigenständige Systeme für den DeLaval VMS und alle AMS-Systeme ausgelegt.

DeLaval schafft Flexibilität

Die Milchabholung kann zu einer beliebigen Tageszeit erfolgen. Der Fahrer des Milchlasters muss nur einige Tasten drücken. Es müssen keine Teile bewegt oder von Hand gereinigt werden. Bei einer Störung sendet das System eine Warnmeldung, so dass Sie sofort eingreifen und weitere Störungen verhindern können. Milch und Reinigungswasser strömen durch automatische Ventile: Das spart wertvolle Zeit und garantiert Sorgenfreiheit.

At DeLaval we use cookies to make your website experience better. You can change your web browser settings if you do not allow cookies or do not want cookies to be saved. Read more about how DeLaval handles cookies. I have read and accepted the information on how DeLaval handles cookies.